Für drei Wochen ist der Friedrich-Ebert-Platz Zuhause für eine von drei Camera Obscura, die im Rahmen der Urban Lights Ruhr in Hagen aufgestellt wurden. „Hagen Obscura / Camera What!“ heißt das Projekt von Studierenden des Fachbereichs Szenografie der FH Dortmund, das unter der Leitung von Professor Oliver Langbein realisiert wird. Die Camera Obscura ist begehbar und kann von Besuchern, so heißt es im Booklet, unter Anleitung benutzt werden. Ich bin gespannt, was ich bis zum 25. Oktober noch zu sehen kriege.

Weitere Informationen über Urban Lights Ruhr gibt es auf der Internetseite, auf Facebook unter #UrbanLightsRuhr  und im Festivalzentrum im Bunker an der Bergstraße 98

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite